Logo
Werbung_895x90
Katzenzüchter Verzeichnis...

ManxManx

Ursprung: Irland

Alternative Namen: ---

Gewicht:
Kater: 5,0 - 6,0 kg
Kätzin: 3,0 - 4,0 kg

 

Herkunft und Geschichte:

Die Rasse entwickelte sich vor etwa 400 Jahren auf der Isle of Man in der Irischen See. Ihr auffallendstes Merkmal ist das Fehlen des Schwanzes, was auf eine Genmutation zurückzuführen ist. Bedingt durch starke Inzucht in der Abgeschiedenheit der Insel, setzte sich dieses Merkmal langsam in der Katzenpopulation durch. In Großbritannien ist die Rasse seit den 1960er Jahren offiziell anerkannt. In Deutschland wird die Manx seit 1999 als Qualzucht angesehen, Zucht und Ausstellung sind entsprechend verboten. Gezüchtet wird die Manx hauptsächlich in Großbritannien, daneben auch in Skandinavien und den USA.

 

Aussehen:

Was an der Manx als erstes auffällt, ist das Fehlen eines Schwanzes. Dies beruht auf einem Gendefekt, der häufig darüber hinaus noch für weitere Fehlbildungen sorgt. Erbt ein Katzennachwuchs von beiden Elternteilen den Gendefekt, so stirbt das Junge bereits im Mutterleib ab. Lebensfähig sind nur „mischerbige“ Manx, die ein gesundes und ein defektes Gen aufweisen. Um auszuschließen, dass doch kaum lebensfähige Tiere mit schweren Missbildungen zur Welt kommen, ist in der Manx-Zucht eine Verpaarung von 2 Elterntieren mit Gendefekt zu vermeiden. Es wird in der Regel also eine Manx-Katze mit einer „normalen“ Katze, oft British Kurzhaar, mit Schwanz verpaart. Der Wahrscheinlichkeit nach, erbt dann etwa die Hälfte der Nachkommen die Schwanzlosigkeit (den Gendefekt). Neben einem völligen Fehlen des Schwanzes, kommen auch verkürzte Schwänze vor (stumpy = Stummelschwanz).

Insgesamt ist die Manx-Zucht äußerst umstritten, auch weil den Katzen ohne Schwanz ein wichtiges Kommunikations- und Balancemittel fehlt. Zusätzlich ist ein rassetypischer „hoppelnder“ Gang erwünscht, der endgültig stärkere Einschränkungen im normalen Katzenleben mit sich bringt. Dieser Hoppelgang wird durch einen kurzen gebogenen Rücken erreicht, sowie durch die im Verhältnis sehr langen Hinterbeine und weitere Skelettanomalien. Abgesehen vom fehlenden Schwanz, ähneln viele Manx einer „gewöhnlichen“ Hauskatze, aus der die Rasse ja auch hervor ging. In Linien mit stärkerer Einkreuzung der British Kurzhaar ist die Gesamterscheinung insgesamt runder und kräftiger. Im Standard ist ein rundlicher Kopf mit hoch angesetzten großen Ohren gefordert. Die Augen sind rund, ohne vorgeschriebene Farbe. Auch an Fell-Farben ist alles erlaubt, was unter „natürliche“ Farben fällt. Nicht erlaubt sind z.B. Colourpoint oder Burma. Das Fell ist dicht und weich mit Unterwolle. Die Hinterbeine sollten deutlich länger sein, als die Vorderbeine. Insgesamt ist die Rasse mittelgroß, kompakt, aber nicht zu breit gebaut. Der Rücken ist sehr kurz und häufig leicht bogenförmig.
 

Charakter:

Die Rasse gilt als umgänglich, eher ruhig und anpassungsfähig. Fremden gegenüber ist sie etwas zurückhaltend, ihren Menschen gegenüber aber anhänglich und liebevoll. Sie spielt gerne und schätzt Gesellschaft von Artgenossen, Menschen und anderen Haustieren.
 

chbar

 

Stellen Sie hier ihre Katzenzucht, Ihren Deckkater und/oder ihre Katzenwelpen vor.

Wer eine Katze oder einen Deckkater sucht oder sich für die Cattery interessiert, wird hier sicher fündig.

Da wir hier Katzen-Züchter und Katzen-Freunde aus ganz Europa vorstellen, können so auch leicht Kontakte mit Anderen Katzenzüchtern und Katzenfreunden europaweit geknüpft werden.

Zum eintragen klicken Sie bitte hier.

 

Werbung 468x60

 

PLZ

Cattery

Homepage

E-Mail

Telefon

 

 

 

 

 

 

 

Homepage
E-Mail

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbung 120x600

 

Tier-Webdesign

 

 

 

 

 

 

finden 24

Zum Eintragen klicken Sie hier.

Ihre Werbung/Banner auf alle-katzen.finden24.eu - klicken Sie hier.

 

Das Kopieren von Daten dieser Züchterliste ist ausdrücklich untersagt!

 

© 2009-2021 alle-katzen.finden24.eu | Agentur T-66, D–63755 Alzenau, Vogelsbergstr. 16, Tel: +49 (0)6023 - 94 33 777

Programmierung und Webdesign by “Agentur T-66